Im Projekt bei SKS

Nach meinem Studium der Finanzmathematik und einer ersten Joberfahrung bei einem internationalen Versicherungskonzern merkte ich, dass mich neue Herausforderungen reizen und entschied mich daher, in die Beraterbranche zu wechseln. Aufgrund der positiven Erfahrungen einer ehemaligen Kommilitonin und extrem angenehmen Vorstellungsgesprächen entschied ich mich für die SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG – und nach über 5 Jahren in diesem Unternehmen kann ich definitiv sagen, dass dies die richtige Entscheidung für mich war. 

Durch meine vorherige Tätigkeit als operationeller Risikomanager durfte ich gleich in meinem ersten Projekt einen internationalen Versicherungskonzern bei der Umsetzung des fortgeschrittenen Messansatzes (AMA) begleiten – Auslandsaufenthalte in Österreich und Russland inbegriffen! Trotz meiner bis dato recht geringen Berufserfahrung fühlte ich mich vom ersten Tag in unserem kleinen Beraterteam willkommen und ich merkte, dass man mir große Gestaltungsspielräume gewährt, also genau das, wonach ich gesucht habe. Mein nächstes größeres Projekt ließ mich jeden Abend zuhause übernachten, was für mein Privatleben natürlich sehr angenehm war. Überhaupt wird das Privatleben bei SKS großgeschrieben, über Home-Office-Möglichkeiten kombiniert mit einer sehr guten technischen Ausstattung lässt es sich relativ zeit- und ortsflexibel arbeiten, auch wenn natürlich auf die Bedürfnisse des Kunden eingegangen wird. Trotzdem kamen in meinen 5 Jahren noch keine „Nachtschichten“ vor, welche man öfters vom Hörensagen aus der Beraterbranche kennt.

Die SKS als mittelständische Unternehmensberatung ermöglicht es einem, nicht nur das ganze Unternehmen inkl. Geschäftsführung innerhalb recht kurzer Zeit kennenzulernen, sondern auch sich dank der extrem flachen Hierarchien persönlich sowie beruflich über alle Ebenen auszutauschen. Und Arbeitskollegen werden zu Freunden. Darüber hinaus konnte ich mein Themengebiet operationelle Risiken und Non-Financial Risk Management (NFRM) sowohl fachlich als auch personell weiter ausbauen. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Projekten sind wir jedoch weiterhin auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern aller Senioritätsstufen, die gerne in einem persönlich angenehmen Klima arbeiten und sich dabei als Gestalter „austoben“ können.